Maximen

MAXIMEN DES RECHTS:

Die Maximen des Rechts sind grundlegend die Darlegung und Erläuterung der Geburtsrechte eines Menschen. Sie leiten sich aus der Logik der natürlichen Ordnung als Allgemeingültigkeiten ab. Das Alte Testament ist eine der Hauptquellen.

„Das Wohlergehen des Volkes ist das höchste Gesetz.“
(Salus populi est suprema lex)

„Mann ist ein Begriff der Natur;
Person ein Begriff des Zivilrechts.“

(Homo Vocabulum esst naturae; persona juris civile)

„Eine Handlung gegen meinen Willen ist keine Handlung.“
(Actus me invito factus, non est meus actus)

„Niemand kann einem anderen ein Recht übertragen,
das er nicht selber hat.“

(Nemo plus juris ad alienum transferre potest,
quam ispe habet)

“Niemand kann geben, was er nicht besitzt.”
(Nemo dat qui non habet)

„Geburts-Rechte sterben nie.“
(Lex est ab aeterno)

„Der, der seine legitimen Rechte einfordert,
verletzt niemanden.“

(Qui jure suo utitur, nemini facit injuriam)

„Verträge sind einzuhalten.“
(pacta sunt servanda)

„Die Beweislastliegt bei dem, der behauptet,
nicht bei dem, der abstreitet.“

(Ei incumbit probatio qui dicit, non qui negat.)

„Es ist genug Strafe für den Richter,
dass er Gott als Rächer hat.“
(Judicis satis poena quod Deum habet ultorem.)

„Von dem, der schweigend zustimmt,
wird angenommen, dass er ausdrücklich zustimmt.“

(Ejus est non nolle, qui potest velle)

„Es ist besser, jede Schlechtigkeit
zu erleiden als ihr zuzustimmen.“
(Melius est omnia mala pati quam malo consentire)

„Betrug kreiert keine Besitzrechte seitens der Regierung.“
[Bouvier´s Maximes of Law 1856]

„Ein Delegierter kann niemanden delegieren.“
(Delegatus non potest delegare)

„Gott macht den Erben, nicht der Mensch.“
(Haeredem Deus facit, non homo)

„Ehrenvoll zu leben, niemanden zu verletzen,
jedem seinen Anteil zu überlassen.“

[Inst.1,1,3 ; B1, Comm.40-a maxim of law]

„Die größten Feinde des Friedens sind Gewalt und Falschheit.“
(Maxima paci sunt contraria, vis et injuria)

„Wenn staatliche Gesetze fehlschlagen,
ist das Naturgesetz zu benutzen.“

(Legibus sumptis disinentibus,
lege naturae utendum est)

„Rechtsbankrott ist das Unvermögen einer Rechtsordnung, den Rechtsunterworfenen Recht zu verschaffen. Eine Rechtseinrichtung offenbart beispielsweise Rechtsbankrott, wenn sie Lügner an die Spitze gelangen lässt, Schmierer zu Schriftführern macht, Betrüger zu Kassieren, Fälscher zu Protokollanten, Hochstapler zu Beisitzern und Erpresser zur Rechtsaufsicht. Eine Besserung verspricht unter solchen Umständen allein die vollständige Rückkehr zu allgemein anerkannten Werten (z. B. Wahrheit, Freiheit) und Rechtsgrundsätzen (z. B. pacta sunt servanda, Willkürverbot, Wettbewerb usw.).“
(Köbler – Juristisches Wörterbuch)

„Sind Gottes Gesetze konträr zu Menschengesetz,
wird dem ersteren gehorcht.“

(summa ratio est quae pro Religione facit)

„Gewalt mag auch in der Maske [Simulation]
des Gesetzes daherkommen.“

(Est autem vis legem simulans.)

„Meine Absicht gibt meiner Handlung einen Namen.“
(Intentio mea imponit nomen operi meo)

„Niemand kann mit Gewalt aus seinem Haus geführt werden.“
(Nemo de domo sua extrahi debet)

„Die Vielzahl derjenigen, die Irren,
ist keine Entschuldigung für den Irrtum.“

(Multitudo errantium non parit errori patrocinium)

„Alle menschengemachten Gesetze
sind kommerziell in ihrer Natur.“

[Broom`s Maximes of Law (1845)]

„Gesetze werden vergeblich eingebracht, außer für
diejenigen, die Subjekt sind und gehorsam.“

(Frustra feruntur leges nisi subditis et obedientibus.)

„Das Wissen um die Gesetze
kann nicht mit Geld aufgewogen werden.“

(Sapientia legis nummario pretio non est aestemanda.)

„Grundsätze, die ohne sie zu beweisen gelten,
wie Axiome in der Geometrie.“

[Broom`s Maximes of Law (1845)]

„Der Körpereines freien Menschen
lässt keine Wertermittlung zu.“

(Liberum corpus aestimationem non recipit.)

„Mann ist ein Begriff der Natur.
Person ein Begriff des Zivilrechts.“

(Homo Vocabulum esst naturae; persona juris civile)
[Legal Maximes of Law by S.S. Peloubet 1880]

“Niemand kann geben, was er nichtbesitzt.”
(Nemo dat qui non habet)

„Ein Name ist sozusagen die Notiz
[Aktenvermerk] einer Sache.“
(Nomen est quasi rei notamen)

„Namen sind Bezeichnungen für Sachen.“
(Nomina sunt notae rerum.)

„Die Naturgesetze sind unveränderbar.“
(Jura naturae sunt immutabilia)

„Die Notwendigkeit verteidigt, was sie erzwingt.“
(Necessitas quod cogit, defendit)

„Mit einem, der Prinzipien abstreitet,
lässt sich nicht streiten.“
(Non est disputandum contra principia negantem)

„Privatrecht: Der Teil des Gesetzes, der die Beziehungen zwischen Individuen, Unternehmen und Korporationen definiert, reguliert, erzwingt und verwaltet.“
[Black’s Law Dictionary 6thEd. Page 1196]

„Niemand kann einem anderen ein Recht übertragen,
das er nicht selber hat.“

(Nemo plus juris ad alienum transferre potest, quam ispe habet.)

„Schreiben ist Handeln.“
(Scribere est agere.)

„Ungültigerklärung:
Einem Gerichtsverfahren ein Ende setzen.“
[Black`s Law 2nd]

„Ein Vertrag ist ein Gesetz zwischen Parteien,
der nur durch Zustimmung Kraft erhalten kann.“

(consensus facit legem)

„Beseitige die Ursache und die Wirkung wird aufhören.“
(Sublata causa tollitur effectus)

„Durch einen Vertragwird etwas erlaubt,
was ohne ihn nicht zulässig wäre.“

(Pacto aliquod licitum est, quid sine pacto non admittitur.)

„Ein nackter Vertrag ohne Gegenleistung ist wirkungslos.“
(Ex nudo pacto non oritur action.)

„Das Wohlergehen des Volkes ist das höchste Gesetz.“
(Salus populi est suprema lex.)

„Es ist besser, die Quelle zu untersuchen,
als dem Flüsschen zu folgen.“

(Satius est petere fontesquam sectari rivulos)

„Nachzuforschen ist der Weg zu wissen,
welche Dinge wirklich wahr sind.“

(Quaerere dat saperequae sunt legitima vere)

„Von dem, der schweigend zustimmt,
wird angenommen, dass er ausdrücklich zustimmt.“

(Ejus est non nolle, qui potest velle)

Maximen im globalen Handelsbrauch
(Perspektive Landrecht):

1. Ein Arbeiter ist seine Anstellung wert. [Exodus 20:15]
2. Alle sind unter dem Gesetz gleich. [Deuteronomium 1:17]
3. Im kommerziellen Handel ist die Wahrheitsouverän. [Johannes 8:32]
4. Wahrheitkommt zum Ausdruck in Form eines Affidavits. [Numeri 30:2; Matthäus 5:33]
5. Ein unwiderlegtes Affidavit steht als Wahrheitim kommerziellen Handel. [Hebräer 6:13-15]
6. Ein unwiderlegtes Affidavitwird zum richterlichen Urteil. [Hebräer 6:16 -17]
7. Ein Umstand muss ausgedrückt (expressed) werden, um aufgelöst zu werden. [Epheser 6:19-21]
8. Derjenige, der das Schlachtfeld als erster verläßt, verliert durch Verzicht. [Matthäus 10:22]
9. Ein Pfandrecht oder Anspruch kann befriedigt werden durch [Genesis 2-3]:
a) Zurückweisung durch Gegenaffidavit Punkt für Punkt
b) Entscheidung einer Jury
c) Zahlung oder Ausgleich des Anspruchs

________________________________

Werde Fördermitglied und genieße den Schutz als Mensch!

________________________________